Jede Industrie hat ihren Leader, ihren Big-Player, und in der Segelkatamaran-Industrie ist dies der französische Jachtbauer Lagoon. Dieser wurde im Jahre 1984 gegründet, und sehr schnell entwickelte sich Lagoon zum Branchenprimus, denn die Franzosen entdeckten den Chartermarkt für sich. Sie sahen in den vielen Hobbyseglern, die in den Ferien mit ihren Familien oder Freunden ein paar Tage oder Wochen auf dem Wasser verbringen wollen, ihre Zielgruppe. 

Groß, günstig und langlebig

Dies sind die drei Attribute, die für den Chartermarkt wichtig sind. Die Katamarane müssen ausreichend Platz für alle Passagiere und deren Wassersportaktivitäten bieten, gleichermaßen müssen sie günstig in der Anschaffung für die Charterunternehmen sein und am Ende soll die Qualität hoch genug sein, damit die Boote auch lange halten und man sie noch zu einem akzeptablen Preis wieder abstoßen kann.

Genau diese Boote baut Lagoon, mit all ihren Vor- und Nachteilen, extrem erfolgreich. Die Werften der Franzosen produzieren pro Jahr über 300 Katamarane, was als enorm viel angesehen werden darf. Boutique-Builder lassen selten mehr als zehn bis vierzehn Boote pro Jahr zu Wasser, und die meisten eher deutlich weniger als zehn. 

Der Mutterkonzern Jeanneau zeichnet auch für viele weitere erfolgreiche Projekte in anderen Bereichen des Bootsbaus verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.